Heilpraxis

Chakradiagnostik/Chakraharmonisierung
Radionische Haaranalyse
Bioresonanz
TCM
Tuina
Ernährungstherapie
Mykotherapie



Chakradiagnostik / Chakraharmonisierung


„ Sei Du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt “

Mahatma Gandhi


In jedem Menschen lebt ein ursprüngliches Bild seiner selbst, das darauf wartet erkannt zu werden und endlich leben zu dürfen.

Ich möchte mit Ihnen neue Freude, Orientierung und Wege für ein sinnerfülltes Leben finden und diese verwirklichen.

Durch die Chakradiagnostik können sie erfahren welche Kräfte in Ihnen stecken die darauf warten, ausgelebt zu werden.

„Chakra" ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet Rad. Die Chakren befinden sich in einer ständigen Drehbewegung und geben feinstoffliche Energie ab. In der Mittellinie des Körpers liegen die sieben Hauptchakras senkrecht übereinander. Sie versorgen den physischen Körper mit Lebensenergie. Sie können durch bewusste Wahrnehmung und Körperübungen angeregt werden.

Die Chakradiagnostik hilft dem Therapeuten, den Ursprung von Erkrankungen und Symptomen zu erkennen und aufzulösen. Das geschieht durch das Wahrnehmen der einzelnen Chakra-Farbe. Sie symbolisiert die jeweilige energetische Versorgung des Chakras und lässt Rückschlüsse auf die psychosomatischen Hintergründe von Symptomen und Krankheiten zu.

Das Energetisieren der Chakras bei der Harmonisierung aktiviert die Lebensenergie und die Selbstheilungskräfte des Menschen. Dieser fühlt sich gestärkt und regeneriert. Es stellt sich ein Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele ein.

Jedem Chakra werden sieben Lebenskräfte und sieben Organfunktionskreise zugeordnet.
Lebt der Mensch seine angeborene Kraft, erfährt er das Leben glücklich, freut- und kraftvoll. Er ist den Herausforderungen des Alltags gewachsen.
Blockierte Energien (z.B. durch traumatische Erlebnisse) in den Chakren können die Ursache von Krankheiten, Schwäche oder psychischen Störungen sein. Dadurch wird nur reduzierte Lebensenergie an die Organe und Organsysteme weitergeleitet.

Durch die analytische Stärke der Chakra-Diagnostik können abgespaltene Energien erkannt und geändert werden. Die therapeutische Anwendung der Chakra-Harmonisierung bewirkt wieder ein Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Die Organe werden wieder mit frischer Lebensenergie versorgt und so werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.
Die Chakra-Harmonisierung findet ihre Anwendung bei körperlichen, psychischen sowie
seelischen Erkrankungen.

 

Radionische Haaranalyse

„Wahrheit ist nicht das Beweisbare, Wahrheit ist das Unausweichliche"
                     St. Exupéry

 

Radionik ist ein über 100 Jahre altes, instrumentelles, ganzheitliches Diagnose- und Therapieverfahren. Mit Hilfe moderner Technologie wird an Hand einer Haarprobe,  feinstoffliche Energiefelder ausgetestet, Schwachstellen analysiert und ausgleichen.
So können Traumatisierungen aufgedeckt werden, die in der Biographie des Menschen entstanden sind.


Die Haare des Menschen sind einzigartig und regelrechte Speicherzentren, vergleichbar mit einem genetischen Fingerabdruck und strahlen dieselbe Frequenz aus wie die dazu gehörige Person.
Das Besondere ist, die radionische Analyse ermöglicht eine Krankheitsfrüherkennung, die meist schulmedizinisch noch nicht erfasst werden kann. Aufgrund dieser frühen Erkenntnis der bereits nachzuweisenden Gesundheitsgefährdung,  kommt der Radionik im komplementären Gesundheitsbereich immer mehr Bedeutung zu. Die Chance besteht, dass man schon behandeln kann, bevor sich Krankheiten manifestiert.

Die ausgetestete Person hat zusätzlich die Möglichkeit, ein auf sich abgestimmtes Mittel in Form von Globulie erstellen zu lassen, das die ermittelten Punkte der Haaranalyse wieder  ins Gleichgewicht bringt.
Da  jedes Beschwerdebild, jede Krankheit mit einem Ungleichgewicht des Energiefeldes einhergeht, kann sich die Radionik positiv auf Ihre Gesundheit auswirken, indem sie Ihre Selbstheilungskräfte stärkt, Ihre Vitalität und Ihr allgemeines Wohlbefinden fördert..



Durch die radionische Testung erhalten Sie folgende Informationen:

- Ursache von Krankheit
- Lebensthema
- Ursache von Beziehungsproblemen in Partnerschaft, Kindererziehung, uvm.


Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)


Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gehört zu den ältesten erfolgreich angewandten Heilmethoden der Welt. Als eigenständige Medizin bietet die TCM ergänzende und alternative Heilverfahren zur westlichen Medizin. Mit ihren Methoden wie Akupunktur, Moxibustion, Schröpfkopftherapie oder Tuina Therapie und dem traditionellen Erfahrungswissen können viele Krankheitsbilder erfolgreich behandelt werden.
Die Yin-Yang Theorie, das Konzept der Fünf Elemente und des Qi bilden ihre Grundlage. Das Yin-Yang Konzept ist der Ursprung der chinesischen Medizin. Yin und Yang repräsentieren gegensätzliche, jedoch einander ergänzende Eigenschaften; das Gleichgewicht von Yin und Yang bedeutet Leben in Harmonie und Gesundheit. Die fünf Elemente stehen für fünf Naturphänomene (Erde, Holz, Feuer, Metall, Wasser). Qi ist die Energie, die sich gleichzeitig auf körperlicher (physischer) und seelischer (psychischer) Ebene manifestiert.

Bei der Diagnose (unter anderem Zungen- und Pulsdiagnostik) werden auch äußere Einflüsse (Klima), Lebensführung (z. B. Ernährung) und die emotionale Situation berücksichtigt. Darauf basiert dann ein individueller, ganzheitlicher Behandlungsplan. Er zielt auf eine Harmonisierung der Lebensenergie, die zur Heilung oder Linderung von Krankheiten führt.


TUIINA

„Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man
aus dem macht, was einem zustößt.“

                                                                              Aldous Huxley


Die Tuina-Massage ist urspünglich eine ärztliche Behandlungsform innerhalb der Tradionellen Chinesischen Medizin (TCM)
Die Massagetechnik existiert bereits seit ca.770v.Chr. Sie wird seither bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und anderen orthopädischen Beschwerden angewendet. Aber auch bei Gynäkologischen und inneren Erkrankungen ist die Tuina-Therapie eine bewährte Behandlungsmethode der TCM.
Sie schließt Behandlungsformen wie Akupressur, Chiropraktik, manuelle Therapie, Schröpftherapie und Moxibustion ein.
Ganz im Sinne der TCM wird nicht nur auf lokale Beschwerden eingegangen, sondern der Mensch als Ganzes gesehen.
Vor einer Behandlung wird eine Zungen- und Pulsdiagnose durchgeführt, die Hinweise auf den Gesundheitszustand des Menschen gibt.

Folgende Beschwerden können unter anderem behandelt werden:

- Erkrankungen des Bewegungsapparates
- Rückenschmerzen / Lumbago
- Tinnitus
- Arterielle Hypertonie
- Asthma
- Magen-Darm-Erkrankungen
- Immunschwäche
- Schlafstörungen
- Menstruationstörungen/Wechseljahrbeschwerden
- Unerfüllter Kinderwunsch
- Suchtverhalten  
- stressbedingte Beschwerden
- Kopfschmerzen / Migräne
- Narbenentstörung


Ernährungstherapie

„Es ist nicht nur wichtig, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“


Eine gesunde Ernährung ist die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden. Durch die Nahrungsmittel erhält der Körper Energie sowie Substanzen wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die für das Funktionieren des Körpers unabdingbar sind. Eine unzureichende Nahrungsmittelzufuhr kann zu Mangelernährung und gesundheitlichen Störungen führen, zum Beispiel durch häufigen Verzehr von vitaminarmen Fertigprodukten oder durch übermäßigen Zuckerkonsum.

Durch Mangelernährung können vielerlei Krankheiten entstehen, vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gicht, Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen. Sie kann auch Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Leistungsabfall verursachen.
Die Ernährungstherapie zielt auf eine Ernährung, bei der der Körper dauerhaft mit einem ausgewogenen Verhältnis an Kohlenhydraten, Fetten, Eiweißen, Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt wird. Sie ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um die Heilung von Krankheiten positiv zu beeinflussen und ganz nebenbei auch noch das Wohlbefinden zu steigern.


Mykotherapie

Mykotherapie bezeichnet die Behandlung von Krankheiten mithilfe von Pilzen.
Der Jahrtausende alte Ursprung dieser Therapie liegt in der Traditionellen Chinesischen Medizin, wird aber zunehmend auch in der westlichen Welt eingesetzt.

In Pilzen wie Reishi, Shii-take und Hericium finden sich Stoffe mit antimikrobiellen Eigenschaften. Sie können Viren und Bakterien attackieren. Für sekundäre Inhaltsstoffe einiger Pilze wurde nachgewiesen, dass sie die Produktion von T-Lmyphozyten, NK (natürliche Killerzellen), Interferon, Interleukin und Makrophagen (Fresszellen) stimulieren. T-Lymphozyten werden auch T-Helferzellen genannt. Allesamt sind für die Vernichtung und Abwehr von Fremdkörpern zuständig.

Die Pilze stabilisieren das Immunsystem, wirken zellerneuernd
und werden z.B. eingesetzt bei:

- Allergien/Asthma
- Bluthochdruck/Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- Demenz
- Depressionen
- Diabetes
- Fibromyalgie
- Hauterkrankungen
- Krebs
- Magen-Darm-Erkrankungen
- Migräne
- Rheuma
- Stress / Erschöpfung


Dorn Therapie

Bei der Dorn-Therapie werden falsch stehende Wirbel und Gelenke auf einfühlsame Weise in die richtige Position zurückgebracht. Die Korrektur erfolgt durch Muskelbewegungen wie Armschwingen, Beinschwingen, Kopfnicken oder Kopfdrehen. Dabei werden die Wirbel und Gelenke während der Bewegung durch sanften Druck auf ihren Platz zurückgebracht, ohne Sehnen oder Muskeln zu überdehnen.

Die Dorn-Therapie beginnt mit der Kontrolle der Beinlänge. Häufig besteht eine Beinlängendifferenz, die einen Beckenschiefstand anzeigt und negative Auswirkungen auf die Statik der Wirbelsäule hat. Danach werden die einzelnen Wirbel auf ihre korrekte Lage untersucht und entsprechend behandelt. Das hat auch positive Auswirkungen auf die Organe, die über das Nervensystem mit der Wirbelsäule in Verbindung stehen.


Die Dorn-Therapie findet unter anderem Anwendung bei:

- Beckenschiefstand
- Rückenschmerzen
- Gelenkschmerzen
- Kopfschmerzen
- Schwindel